Impressionen  

   

   
Keine Termine

Besucher seit 05/2010  

Heute 38

Woche 392

Monat 1157

Insgesamt 121858

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

SF e.V. auf Facebook  

Ihr findet den Sachsenfaustball e.V. auch auf Facebook:

   

Kurzmeldungen  

   
   

World- Games- Sieger 2017 : DEUTSCHLAND

Jugend- Europameister 2017: DEUTSCHLAND

(mit Kai Mörbe- SV Kubschütz)

 

   

Deutscher Meister der M45

Heidenaus Faustballteam der Männer 45 reiste am Wochenende als Süddeutscher Meister nach Bad Wimpfen zu den Deutschen Meisterschaften. Die Zielstellung wurde klar formuliert, Verteidigung des Titels aus dem Vorjahr.

Gleich 9 Uhr startete der SSV gegen die Spvgg. Weil der Stadt. Die Schwaben wurden, wie schon zur Süddeutschen Meisterschaft, mit 2:0 (11:5/11:9) geschlagen. Somit war der Auftakt gut gemeistert. Der nächste Gegner hieß TuS Oggersheim, ein schwer zu bespielendes Team. Heidenaus Spiel lief aber schon auf  Hochtouren, so dass auch die Pfälzer mit 2:0 (11:5/11:5) besiegt wurden. Damit war Teil eins der Vorrunde als Spitzenreiter geschafft. Nun begann die Gruppe B ihre Spiele und Heidenau hatte Zeit zum Ausruhen.

Dann ging es gegen den DJK Berlin weiter. Ein lockeres 11:3 für den SSV ließ auf ein schnelles Ende hoffen. Doch trotz eines 10:7- Vorsprunges schlichen sich Fehler ein im 2.Satz und die Hauptstädter siegten völlig überraschend mit 13:11. Da in der Vorrunde nur auf 2 Sätze gespielt wurde, musste sich der Titelverteidiger mit dem Unentschieden begnügen.

Der Dämpfer kam aber zur rechten Zeit, denn im letzten Spiel wartete der aktuelle Deutsche Feldmeister TV Leichlingen, mit dem es immer enge Gefechte gegeben hatte. Kein Team konnte sich im ersten Satz groß absetzen und man traf sich beim 11:11. Die Rheinländer machten den 12. Punkt, aber Heidenau schlug dreimal zum 14:12 zurück. Damit war schon ein kleines Zwischenziel erreicht, nämlich der Gruppensieg und der Einzug ins Halbfinale. Trotzdem wollte der SSV das Spiel ganz gewinnen und gab Gas. Wieder wurde es beim 10:10 ganz knapp, aber wieder siegte Heidenau mit 12:10 und konnte jubeln.

Am Sonntag schaute sich der SSV Heidenau dann ganz in Ruhe von der Tribüne aus seinen Gegner im Qualifikationsspiel Leichlingen gegen den TV Weisel an. Die kampfstarken Rheinländer siegten hier mit 2:0, so dass es im Halbfinale zur Neuauflage kam.

Heidenau war gewarnt, startete gleich im ersten Satz den Turbo und überrollte Leichlingen mit 11:0! Wer jetzt an einen leichten Gesamtsieg glaubte, sah sich getäuscht. Heidenau führte zwar 9:8 im zweiten Satz, aber die platzierten Angaben des Gegners bereiteten mehrfach Probleme. So konnte Leichlingen noch mit 11:9 siegen. Der Entscheidungssatz musste her und beide Teams wussten, es geht um den Einzug ins Finale. Heidenau bekam die Aufschläge von Stefan Hasenjäger anfangs wieder nicht in den Griff, so dass beim Stand von 4:6 die Seiten gewechselt wurden. Es folgte noch der siebente Punkt für Leichlingen, aber dann startete der SSV eine furiose Aufholjagd mit 7 Punkten in Folge. Die Abwehr mit Heiko Fischer und Torsten Stimper stand, die Zuspiele von Torsten Martin verwerteten die Angreifer Uwe Jänichen und Andreas Beer schon meisterhaft. Der 11:7- Erfolg brachte den 2:1- Sieg und das Finale.

Dort sollte es zur Neuauflage des Endspieles von 2015 kommen. Der schwäbische TV Ochsenbach hatte sich mit einem 2:1- Sieg über Hamburg dieses verdient. Heidenau kannte Ochsenbach aus vielen Begegnungen und wollte das auch in diesem Endspiel ausnutzen. Wieder begann der SSV hochkonzentriert und führte gleich mit 3:0. Auch der zwischenzeitliche 4:4 – Ausgleich änderte nichts am Satzverlauf, denn Heidenau siegte mit 11:4. Ochsenbach gab sich natürlich nicht geschlagen und kämpfte tapfer. Beim 7:7 war alles wieder offen und die Schwaben nutzen tatsächlich einige kleine Wackler bei Heidenau zum knappen 12:10- Gewinn. Auch jetzt musste also der Entscheidungssatz her. Die inzwischen knapp 400 Zuschauer standen fast komplett hinter dem schwäbischen Lokalmatadoren. Aber Heidenau legte wieder mit einer 6:0- Führung gewaltig vor, ehe Ochsenbach auf 4:6 verkürzte. Beim 10:7- Vorsprung sollte alles klar sein für den SSV, aber die Schwaben machten es mit zwei Punkten zum 10:9 nochmal spannend. Ein dummer Eigenfehler des eigentlich sehr guten Abwehrspielers von Ochsenbach machte Heidenau, aber am Ende auch verdient, mit 11:9 zum erneuten Deutschen Meister!

Großer Jubel und riesen Freude dann natürlich auf Heidenauer Seite. Der Titel war ohne Niederlage verteidigt. Auch für das nächste Jahr ist das Ziel jetzt schon programmiert, denn der SSV Heidenau wird die Deutsche Meisterschaft im April 2017 zu Hause ausrichten.

Für den Deutschen Meister spielten: Uwe Jänichen, Torsten Martin, Heiko Fischer, Andreas Beer, Torsten Stimper, Jörg Fritzsche. Weiter im Kader: Holger Martin und Harald Kaiser. Betreuer: Dirk Hocher und Bernd Martin

dm_m45_ssv_heidenau_hf2016-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   
© ALLROUNDER