Impressionen  

   

   
Keine Termine

Besucher seit 05/2010  

Heute 1

Woche 553

Monat 1665

Insgesamt 148677

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

SF e.V. auf Facebook  

Ihr findet den Sachsenfaustball e.V. auch auf Facebook:

   

Kurzmeldungen  

  • 10.11.2018 In der Bezirksliga Dresden der männlichen Jugend U14 führen nach dem 1.Spieltag beide Kubschützer Mannschaften punktgleich Tabelle an.

     
  • 10.11.2018 Der FV Glauchau führt nach dem 1.Spieltag der Oberliga der weiblichen Jugend U16 die Tabelle an. Punktgleich mit den Westsächsinnen folgen der SV Energie Görlitz und der ESV Dresden. 

     
  • 10.11.2018 Der SC DHFK Leipzig ist erster  Tabellenführer der Bezirksliga Chemnitz/Leipzig der männlichen Jugend U12. Auf dem zweiten Platz folgt der FV Rochlitz. 

     

     
  • 04.11.2018 Der FSV Rittersgrün ist erster Spitzenreiter der Männer Oberliga der neuen Hallensaison. Die Erzgebirger führen ohne Punkverlust vor dem SV Kubschütz I, dem SSV Heidenau II und dem SV Kubschütz II, die jeweils 6:2 Punkte auf ihrem Konto haben.

     
     
     
     
  • 04.11.2018 Die SG Waldkirchen ist erster Tabellenführer der neuen Saison. In der Oberliga der männlichen Jugend U16 führen die Vogtländer vor dem punktgleichen SV Lok Schleife. Platz 3 belegt der SSV Heidenau.

     

     
     
   

SDM_M45_in_Heidenau

In der vergangenen Woche haben sie bereits den Süddeutschen Meistertitel in der Altersklasse 35+ geholt. Am Sonntag konnte nun auch bei den Männern 45+ gefeiert werden. Ohne Satzverlust haben die Faustballer des SSV Heidenau das Double für den Süddeutschen Raum perfekt gemacht. Damit wird die Mannschaft, die in diesem Jahr noch in beiden Altersklassen startet, bei beiden Deutschen Meisterschaften antreten. 

Während man bei der letzten Teilnahme bei den 35ern und Rang vier im Vorjahr zum Abschluss auf eine Medaille hofft, soll in der AK 45 der Deutsche Meistertitel verteidigt werden. Der Weg wird dafür in das württembergische Bad Wimpfen führen, wo man am 19. und 20. März in der Vorrunde auf Weil der Stadt (3. Süd), Berlin Süd (1. Ost), Leichlingen (2. Nord) und Oggersheim (2. West) treffen wird.

Voraussetzung dafür waren klare Siege beim süddeutschen Vorentscheid in Schweinfurt. Heidenau mit dem Ziel der Titelverteidigung angereist, ließ daran schon in den beiden Vorrundenpartien keine Zweifel aufkommen. Im Auftaktspiel gegen den TuS Aschaffenburg Damm siegte man schnell in zwei Sätzen (11:2, 11:5). Gegen den zweiten Vorrundengegner von der SpVgg. Weil der Stadt, immerhin zweimaliger Deutscher Meister dieser Klasse, blieb der SSV danach ebenfalls in der Erfolgsspur. 11:6 und 11:5 gewann Heidenau gegen die Schwaben und war damit als Gruppenerster für das Halbfinale qualifiziert.

Dort kam es zur Begegnung mit der Heimmannschaft des NHV Schweinfurt, gegen die man in einer Partie der letzten Feldspielzeit unterlegen war. Zwar kämpften die Bayern erneut stark, doch spielte der SSV seine Routine und bessere Technik zu einem ungefährdeten 2:0-Sieg aus (11:7, 11:7). Damit waren die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft und das Finale erreicht. Endspielgegner dort war der MTV Rosenheim. Heidenau präsentierte sich spielerisch auf dem Höhepunkt und ließ den Bayern nicht die Spur einer Siegchance. So gewann das Team um Kapitän Uwe Jänichen auch in der Höhe verdient mit 2 : 0 (11:5, 11:2) zum umjubelten zweiten Titel binnen neun Tagen.

Für den SSV spielten: Uwe Jänichen, Torsten Martin, Andreas Beer, Torsten Stimper, Heiko Fischer, Jörg Fritzsche und Harald Kaiser. Verletzt: Holger Martin.

(Torsten Martin / Martin Leichsenring)

   
© ALLROUNDER