Impressionen  

   

   
Keine Termine

Besucher seit 05/2010  

Heute 2

Woche 554

Monat 1666

Insgesamt 148678

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

SF e.V. auf Facebook  

Ihr findet den Sachsenfaustball e.V. auch auf Facebook:

   

Kurzmeldungen  

  • 10.11.2018 In der Bezirksliga Dresden der männlichen Jugend U14 führen nach dem 1.Spieltag beide Kubschützer Mannschaften punktgleich Tabelle an.

     
  • 10.11.2018 Der FV Glauchau führt nach dem 1.Spieltag der Oberliga der weiblichen Jugend U16 die Tabelle an. Punktgleich mit den Westsächsinnen folgen der SV Energie Görlitz und der ESV Dresden. 

     
  • 10.11.2018 Der SC DHFK Leipzig ist erster  Tabellenführer der Bezirksliga Chemnitz/Leipzig der männlichen Jugend U12. Auf dem zweiten Platz folgt der FV Rochlitz. 

     

     
  • 04.11.2018 Der FSV Rittersgrün ist erster Spitzenreiter der Männer Oberliga der neuen Hallensaison. Die Erzgebirger führen ohne Punkverlust vor dem SV Kubschütz I, dem SSV Heidenau II und dem SV Kubschütz II, die jeweils 6:2 Punkte auf ihrem Konto haben.

     
     
     
     
  • 04.11.2018 Die SG Waldkirchen ist erster Tabellenführer der neuen Saison. In der Oberliga der männlichen Jugend U16 führen die Vogtländer vor dem punktgleichen SV Lok Schleife. Platz 3 belegt der SSV Heidenau.

     

     
     
   

Die Kubschützer Faustball- Senioren der Ü 55 holten am vergangenen Wochenende völlig überraschend den Deutschen Vizemeistertitel. Nach der Qualifikation in der Halle und dem dort belegten 9. Platz war die Mannschaft als Nachrücker der Region Süd das erste Mal bei einer Feld- Meisterschaft unterwegs. Scheinbar ohne große Chancen ging die Reise ins nördliche Bardowick.

 

10 Mannschaften standen sich in der Vorrunde in zwei Fünfer- Staffeln gegenüber. Im ersten Spiel war der Gegner Bordelum, gegen die im Winter noch nicht gewonnen werden konnte.

Nach 11:8 im ersten Satz folgte ein ernüchterndes 5:11, doch der erste Sieg wurde trotzdem mit 11:8 im Entscheidungssatz eingefahren.

Im zweiten Match kam Karlsruhe besser aus den Startlöchern und gewann 11:7. Kampfgeist und gutes Spielniveau des Teams um Mannschaftsführer und Schlagmann Gunthart Symmank waren die Grundlage, das Spiel mit 11:4 und 15:13 noch zu drehen.

Der Gegner im Spiel 3 war Hannover. Mit präzisen und erfolgreichen Angaben von Uwe Hoffmann, einer sicheren Abwehr der Brüder Gert und Klaus Hampel und einem genauen Zuspiel von Uwe Fucke konnten die meisten Bälle verwertet und das Spiel mit 2:0 (11:6 / 11:8) gewonnen werden.

Dann ging es in der Vorrunde noch gegen Moslesfehn. Gehandicapt durch eine Verletzung kam Wolfgang Reinhardt ins Spiel. Trotz Systemumstellung gewann Kubschütz auch diese Partie denkbar knapp mit 15:14 und 11:9. Nun war mit 8:0 Punkten überraschend die direkte Qualifikation für das Halbfinale geschafft.

Um den Einzug ins Finale konnte Kubschütz völlig ohne Druck aufspielen - die Mannschaft hatte niemand auf dem Favoriten- Zettel. Der Gegner aus Ahlhorn war im Zugzwang, denn er hatte schon in so manchem Endspiel gestanden. Der erste Satz wurde wieder durch unbedingten Einsatzwillen mit 11:9 gewonnen. Im zweiten konnten dann nur 4 Bälle geholt werden. Absoluter Teamgeist und gewisse innere Ruhe führten im Entscheidungssatz noch zum Sieg mit 11:7.

Der Jubel war groß, denn die „Jungs“ standen mit einem Mal im Finale einer Deutschen Meisterschaft. Auch wenn das Endspiel mit 2:0 verloren ging, haben die Kubschützer im ersten Satz dem mehrfachen Deutschen Meister aus Schluttenbach bei einer 4:1- Führung noch ein wenig „Angst“ machen können…

Mit dem DDR- Meistertitel der jetzt über 80- Jährigen ist dies der größte Erfolg im Kubschützer Senioren- Faustball. Der feierliche Empfang durch viele Fans bei Ankunft des Teams war der emotionale Abschluss des perfekten Wochenendes.  

   
© ALLROUNDER