Impressionen  

   

   
Keine Termine

Besucher seit 05/2010  

Heute 2

Woche 554

Monat 1666

Insgesamt 148678

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

SF e.V. auf Facebook  

Ihr findet den Sachsenfaustball e.V. auch auf Facebook:

   

Kurzmeldungen  

  • 10.11.2018 In der Bezirksliga Dresden der männlichen Jugend U14 führen nach dem 1.Spieltag beide Kubschützer Mannschaften punktgleich Tabelle an.

     
  • 10.11.2018 Der FV Glauchau führt nach dem 1.Spieltag der Oberliga der weiblichen Jugend U16 die Tabelle an. Punktgleich mit den Westsächsinnen folgen der SV Energie Görlitz und der ESV Dresden. 

     
  • 10.11.2018 Der SC DHFK Leipzig ist erster  Tabellenführer der Bezirksliga Chemnitz/Leipzig der männlichen Jugend U12. Auf dem zweiten Platz folgt der FV Rochlitz. 

     

     
  • 04.11.2018 Der FSV Rittersgrün ist erster Spitzenreiter der Männer Oberliga der neuen Hallensaison. Die Erzgebirger führen ohne Punkverlust vor dem SV Kubschütz I, dem SSV Heidenau II und dem SV Kubschütz II, die jeweils 6:2 Punkte auf ihrem Konto haben.

     
     
     
     
  • 04.11.2018 Die SG Waldkirchen ist erster Tabellenführer der neuen Saison. In der Oberliga der männlichen Jugend U16 führen die Vogtländer vor dem punktgleichen SV Lok Schleife. Platz 3 belegt der SSV Heidenau.

     

     
     
   

Zum finalen Spieltag im Feldfaustball war der Heidenauer SV mit seinen beiden Mannschaften Gastgeber für die sächsische Eliteliga.

Auf drei Feldern wurde jeweils in Dreierrunden mit Hin-und Rückspielen der Sachsenmeister ermittelt. Dabei spielten auf Feld 1 die Mannschaften vom HSV I, Rittersgrün und Kubschütz in einer Runde. Auf Feld 2 traf der HSV II auf Gersdorf und Schmiedeberg. Auf Feld 3 spielten der ESV Dresden, die SG Chemie Zeitz und der FSV Hirschfelde.

Am vergangenen Wochenende fand der zweite Teil des dritten Spieltages der Männeroberligastatt. In Heidenau trafen der Gastgeber Heidenau I, der ESV Dresden und die SG Stahl Schmiedeberg aufeinander.

Am vergangenen Wochenende fand der erste Teil des dritten Spieltages der Männeroberliga statt. In Kubschütz trafen der Gastgber SV Kubschütz, der Heidenauer SV II und die SG Chemie Zeitz aufeinander, in Gersdorf traten der SSV Blau- Weiß, der FSV Rittersgrün und der FSV Hirschfelde an.

Am Sonntag, dem 18. Mai viel der Startschuss in die neue Feldsaison 2014 der Männeroberliga. Alle neun Mannschaften waren in Dresden, Heidenau und Zeitz im Einsatz.

Mit den Meistern und Vize-Meistern der Bezirks-Ligen Dresden und Chemnitz fanden in der Rochlitzer Sporthalle „Am Regenbogen“ die Aufstiegsspiele zur Männer- Landesliga  Sachsen statt.

Am vergangenen Wochenende wurden in Stuttgart die Aufstiegsspiele zur zweiten BL Süd ausgetragen. Mit dem ausrichtenden NLV Vaihingen und dem TV Vaihingen/Enz IIwaren der zweite und der erste aus der Schwabenliga für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Dazu kamen noch die zweite Vertretung des MTV Rosenheim II als zweiter, der SV Erolzheim als dritter der Bayernliga und der Landesmeister aus Sachsen mit dem FSV 07 Rittersgrün.

Zum finalen Spieltag der 2. Bundesliga Süd im Faustball reiste der Heidenauer SV ersatzgeschwächt ins bayerische Rosenheim, wo der Tabellenführer um Weltmeister Steve Schmutzler und der ebenfalls aktut im Abspiegskampf befindliche TSV Unterpfaffenhofen als Gegner warteten.

In der 2.Bundesliga der Männer trafen am letzten Sonnabend in Heidenau der SV Kubschütz auf die gleichfalls abstiegsgefährdeten Faustballer vom Heidenauer SV und TV Heuchlingen. Nach dem überzeugenden Heimspieltag vor 2 Wochen rechneten sich die Kubschützer und die vielen mitgereisten Schlachtenbummler an diesem vorletzten Spieltag gute Chancen auf eine positive Vorentscheidung im Abstiegskampf aus.

Am letzten Sonnabend hatten die Kubschützer Faustballer beim 6. Spieltag der 2. Faustball- Bundesliga wieder Heimvorteil. Die Erwartungen waren nicht zu hoch, hatte man doch den Spitzenreiter MTV Rosenheim aus Bayern und den Baden- Württembergischen TV Unterhaugstett zu Gast, die auf Platz 3 liegen. Zielstellung war, ein Spiel zu gewinnen, um den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu halten.

Am vergangenen Wochenende fand in der Dresdner Lok- Sporthalle das traditionelle Neujahrsturnier statt. Zur 50.Auflage dieser Traditionsveranstaltung konnte der Gastgeber ESV Dresden einen Teilnahmerekord verzeichnen. Insgesamt waren 20 Mannschaften (8 Frauen- und 12 Männerteams) am Start. Die Männer spielten in 3 Vorrundengruppen mit je 4 Mannschaften, die Frauen in 2 Gruppen.

   
© ALLROUNDER