Impressionen  

   

   
Keine Termine

Besucher seit 05/2010  

Heute 81

Woche 81

Monat 2890

Insgesamt 143581

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

   

SF e.V. auf Facebook  

Ihr findet den Sachsenfaustball e.V. auch auf Facebook:

   

Kurzmeldungen  

   

Schülercamp 2018 vom 01.- 04.07.

 

 

Auswahllehrgang/ Jugendcamp 2018

vom 02. -05.08.

 

   

FB_IMG_1494273289344

Am vergangenen Sonntag begann die Oberligasaison der Frauen. Gastgeber des Auftaktspieltages waren der FV 1925 Glauchau-Rothenbach und der SV Energie Görlitz.

P1000689

GLAUCHAU. In einer Doppelrunde traf der SV Lok Schleife auf den FV 1925 Glauchau-Rothenbach I  und II. Die favorisierte erste Mannschaft des FV 1925 erfüllte mit vier Siegen die Erwartungen. Da der FV 1925 I während der Spiele mehrere Aufstellungen  testete, kam es  bei den Rückspielen gegen Schleife und auch gegen die zweite Glauchauer Mannschaft zu Fehlern im Zusammenspiel, was dann auch jeweils durch einen Satzverlust der Favoriten zum Ausdruck kam.
Der SV Lok Schleife konnte in allen Spielen trotz der zwei Niederlagen gegen FV 1925 I überzeugen und wird im Verlauf der Feldrunde 2017 eine gute Rolle beim Kampf um die Spitzenplätze einnehmen.
Die 2.Mannschaft des FV 1925 zeigte besonders im Spiel gegen die erste Glauchauer Mannschaft , dass sie nicht nur Punktlieferanten sein müssen im Kampf um den Abstieg. (Karl- Peter Krey)

GÖRLITZ. In Görlitz trafen sich zum ersten Spieltag der Oberliga Sachsen die Frauenmannschaften vom SV Kubschütz, ESV Dresden, FSV 1911 Hirschfelde und dem Gastgeber SV Energie Görlitz zu einer Doppelrunde. Der feuchte Rasen zu Beginn machte es den Mannschaften nicht wirklich leicht in die Spiele zu finden. Am meisten überraschte dabei das stark verjüngte Team der Gastgeber nicht nur Gegner und Fans sondern auch sich selbst. Die Verjüngungskur wurde notwendig nachdem der Storch die Hälfte der Mannschaft aus dem Verkehr zog. Die Jugend wird in dieser Saison also nicht nur vereinzelt zum Einsatz kommen, sondern einen Großteil der Verantwortung tragen müssen. Am ersten Spieltag hat das schon mal wunderbar funktioniert. Der ESV Dresden wurde im ersten Spiel mit 11:1 und 11:1 förmlich überrannt und auch der SV Kubschütz hatte im ersten Satz gegen die Görlitzer keine Antwort parat (11:6). Lediglich im zweiten Satz lieferten sich die Angreiferinnen Pech (Kubschütz) und Olbrisch (Görlitz) einen offenen Schlagabtausch. Die bessere Defensivleistung zeigte zum Satzende allerdings der SV Energie Görlitz und sicherte sich auch diesen mit 13:11. Der trockenere Rasen in den Rückspielen machte die beiden Partien wesentlich ausgeglichener. Auch wenn die Görlitzer mehrfach einem Rückstand hinterherlaufen mussten, drehten sie die Spiele letztendlich immer zu ihren Gunsten und gewannen jeweils in zwei Sätzen gegen den ESV Dresden mit 11:7, 11:8 und gegen den SV Kubschütz mit 12:10 und 11:8.
 
Die Frauen aus Hirschfelde waren krankheitsbedingt geschwächt, wobei man mit Sofie Hamann nicht irgendwen als Ersatz mitbrachte. Mit der tatkräftigen Bundesligaunterstützung reichte es letztendlich leider nur zu einem Satzgewinn im ersten Spiel gegen die Frauen aus der Landeshauptstadt. Mit 11:9, 3:11, 5:11 und 8:11, 9:11 verlor die Hirschfelder Reserve gegen den ESV Dresden. Auch die Frauen aus Kubschütz konnten ihre Spiele gegen den FSV 1911 Hirschfelde mit 11:6, 11:6 und 11:9, 11:4 gewinnen.
 
Somit steht der SV Energie Görlitz seit langem auch mal wieder in einer Erwachsenenklasse an der Tabellenspitze. Der SV Kubschütz und der ESV Dresden finden sich punktgleich auf den Plätzen 4 und 5 wieder und der FSV 1911 Hirschfelde bildet mit der 2. Mannschaft des FV 1925 Glauchau-Rothenbach den Tabellenkeller. (Maren Ludwig)
 
Platz Mannschaft Spiele Sätze Punkte Bälle
1. SV Energie Görlitz 4 8:0 8:0 91:52
2. FV 1925 Glauchau-Rothenbach 1. 4 8:2 8:0 105:70
3. SV Lok Schleife 4 5:4 4:4 86:82
4. SV Kubschütz 1. 4 4:4 4:4 79:72
5. ESV Dresden 4 4:5 4:4 70:80
6. FSV Hirschfelde 2. 4 1:8 0:8 61:97
7. FV 1925 Glauchau-Rothenbach 2. 4 1:8 0:8 58:97

 

 
   
© ALLROUNDER